Die Entfaltung der Violetta Zironi. Neue Single und Interview.

Die Entfaltung der Violetta Zironi. Neue Single und Interview.

Wie aus einer Castingshow-Teilnehmerin eine glaubwürdige Musikerin werden kann, zeigt der Fall Zironi. Vor sechs Jahren nahm die Italienerin an X-Factor teil und spielte auf ihrer Ukulele harmlosen Folkpop. Ihre neue Single When I Wake ist dagegen ausschweifender Orchesterpop.

Castingshow Stars sind üblicher Weise Wegwerfprodukte. Sie können zwar tatsächlich oft gut singen, aber zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie sich gefällig Outfits mit Hüten anziehen lassen und mindestens einen herzzerreißenden Schicksalsschlag erlitten haben. Sie dienen als Unterhaltungsfaktor und werden vor allem danach ausgesucht, ob sich ihre Geschichte gut verkaufen lässt. Das musikalische Talent dahinter ist zweitrangig.

Violetta Zironi ist ohne Hut davon gekommen, aber ihr X-Factor Image war klar: das nahbare Indie Mädchen, das mit Ukulele und Luftballons gute Laune verbreitet. Seitdem sie 2014 in der Show den dritten Platz belegte und von Sony unter Vertrag genommen wurde, hat sie viel ausprobiert, ging auf Tour, sang für einen Zeichentrickfilm und zog nach London.

Violetta Zironi wächst

Spätestens seitdem sie beim Berliner Label Pon’t Danic Music unter Vertrag ist, entfaltet sie ihre musikalische Identität. „Das ist ganz natürlich entstanden. Ich bin erwachsen und reifer geworden und habe angefangen Dinge anders zu betrachten“, sagt sie im Interview. „Meine Musik ist dem gefolgt. Ich habe verstanden, dass es nicht darum geht, was gut klingt, sondern vor allem darum, was du fühlst.“

Ihre neue Single When I Wake, die am 13. September erschien, sieht sie als den bisherigen Höhepunkt dieser Entwicklung. Der Song verbindet die leichte Zugänglichkeit und Vertrautheit eines Schlafliedes mit der Ursprünglichkeit einer rohen E-Gitarre und der Überschwänglichkeit eines klassischen Orchesters. Ein bisschen Pathos und Kitsch sind also noch übrig geblieben, bekommen aber mehr Gewicht und Tiefgang. Ein Lied, dass sich für den Soundtrack eines Hollywoodfilmes qualifiziert.

Violetta Zironi When I Wake neue Single

Zur Entstehungsgeschichte und ihrem musikalischen Werdegang hat mir Violetta Zironi ein paar Fragen beantwortet:

Your music is often about loneliness. Which situations make you feel lonely? How do you deal with loneliness?

I felt lonely at times in my life, but always I’ve been lucky enough to be aware of my loneliness, and be able to see it as part of my path. When I feel lonely, which can happen even during times where everything is apparently going well I try to tell myself that I’m learning something from it. And it’s just how the world goes.

With who did you work on your new single? Was it recorded with a real orchester?

I wrote When I Wake with Ed Prosek. He’s an American singer and songwriter, and he’s incredibly talented. He also arranged and produced the song. I have been working on a lot of songs with Ed, but we both agree that this one is the peak of our collaboration. We recorded it in Valencia, Spain, at Jazz Tone Studios, a very inspiring place to make music. With real strings and horns. It was a truly beautiful experience, being able to see a song come to life, gradually and organically.

Your new songs sound different then your earlier ukulele songs. Was this a planned evolution or did it happen naturally?

It happened naturally. I grew up, matured, became an adult, started seeing things differently. And my music followed. I realized it’s not just about what sounds nice, but it’s mainly about what you feel. And these songs are so representive of my emotions and my growth.

Where do you want to go music-wise? Do you have a specific sound in mind which you want to reach?

I want to follow my flow. I’ve seen myself experimenting a lot in the past few years, and I’m really curious about what will come in the future, sound wise. I’m open to developing my sound as much as I need to, but one thing I will bring with me for as long as I can: dynamic melodies, interesting chords and harmonies and visual lyrics.

Which are your musical influences?

I am a huge Chet Baker fan. I love his voice and the lyrics of his songs. So simple, so direct, so true. Im also a great Fan of a lot of Italian music from back in the 50s and 60s: Luigi Tenco, Gino Paoli, Paolo Conte, Morricone.

How would your life be, if you wouldn’t have participated in X-Factor? Was there a Plan B for your life?

I didn’t have a Plan B yet back then. I would have probably still have done music, but it would have most likely gone differently, taken a lot longer. I would have probably gone to university and studied something. But actually I feel like in one way or another I would have ended up doing the same things, as now I am going to start studying European Literature. So I have the feeling things were just meant to be.

Die Single könnt ihr auf Spotify hören.

Und live, denn Violetta Zironi kommt auf Tour:

6. Februar 2020 – Hamburg, Nochtwache

7. Februar 2020 – Berlin, Prachtwerk

Das Making-Of When I Wake:

Folgt ihr auch auf Instagram!

Für Fans von:

tiefgründigem Indiefolk à la Lucy Rose oder sanften Jazzpop à la Norah Jones.

nach oben