8. Playlist: Yasmina

8. Playlist: Yasmina

Die zweite Playlist, die einer echten Person gewidmet ist, klingt sinnlich, smooth, geheimnisvoll.

Die Idee meine Playlists echten Menschen zu widmen, kam mir vor ein paar Monaten. Mittlerweile halte ich es für die beste Art Playlists zusammen zu stellen. Das ist nicht nur irgendwie rührend für mich und die betreffenden Personen. Es ist auch für euch Hörende ein Vorteil, weil die Lieder auf diesen Playlists musikalisch ähnlicher sind. Dadurch ist es für euch leichter zu entscheiden, auf welche Playlist ihr Bock habt. Fühlt ihr euch zum Beispiel nach Girly Gitarren Indie-Pop – dann hört ihr Martas Playlist.

Die Yasmina Playlist hat – wie ihre Namensgeberin – keine Angst vor tiefen Gefühlen. Ihr findet hier alles zwischen Soul, R’n’B, TripHop und Blues – inspiriert von Liedern, die wir schon als Kinder gehört haben. Yasmina und ich kennen uns seit eigentlich immer. Wir sind nicht verwandt, aber einmal wären wir fast Schwestern geworden. Heute sind wir noch viel mehr als das. Wir sind uns Mütter und Töchter, Freundinnen und Partnerinnen, Kritikerinnen und Unterstützerinnen.

Für alle Höhen und Tiefen

Ohne Yasmina würde ich nicht schreiben. Sie war es, die mich auf die Idee gebracht hat für im gegenteil zu schreiben – was der Auslöser war für alle folgenden Schreibaktivitäten war. Ihre Begründung war, dass ich ihr ja früher immer so schöne Briefe geschrieben habe. Tatsächlich habe ich als junger Mensch wahnsinnig viel geschrieben (und rückblickend muss ich sagen, sogar ziemlich gut). Irgendwann ist die Freude am geschriebenen Wort abhanden gekommen. Es brauchte eine Person, die mich besser kennt als ich mich selbst, um mich daran zu erinnern.

Ohne Yasmina wäre keiner meiner Texte erschienen. Ohne Yasmina hätte ich nicht begriffen, was ich will im Leben und ich hätte beruflich einen anderen – den falschen! – Weg eingeschlagen. Ohne Yasmina würde ich vielleicht einfach generell nichts machen. Sie ist immer mein Gegenpol: Wenn ich schlafen will, ist sie hellwach. Wenn ich keinen Sinn im Leben sehe, weiß sie weiter. Wenn ich Höhenflüge kriege, hält sie mich am Boden. Sie ist manchmal ein bisschen zu viel von allem: Mut, Liebe, Ideen, Anspruch, Herz.

Diese Playlist ist eine Hommage an Freundschaften, an geteilte Erinnerungen, an alle Höhen und Tiefen, an Vertrautheit, Loyalität, sich gegenseitig herausfordern und sich nie aufgeben. Wenn euch die Playlist gefällt, folgt ihr gerne auf Spotify. Ich werde ihr im Laufe der Zeit weitere Lieder hinzufügen, die mir über den Weg laufen.

Für Fans von:

Cat Power
She Keeps Bees
Billie Eilish

 

Foto: Maria Preuß

nach oben