Das neue Album Kinship von She Keeps Bees ist der Soundtrack für die Klimaschutzbewegung

Das neue Album Kinship von She Keeps Bees ist der Soundtrack für die Klimaschutzbewegung

Auf Kinship ehrt das Blues Rock Duo She Keeps Bees Mutter Erde. Weniger wütend als auf den Vorgängeralben besingt Jessica Larrabee aus der Sicht einer respektvollen Beobachterin Falken, Kojoten und Canyons.

„Ich habe mich gefragt, wie es passieren konnte, dass wir unser gemeinsames menschliches Bedürfnis nach sauberer Luft, Wasser und Land aus den Augen verlieren konnten“, antwortet Jessica Larrabee auf die Frage, ob Kinship ein politisches Album sei. „Ich hatte nicht die Intention ein politisches Album zu machen. Aber dieses Album möchte der Idee ‚Mutter Erde‘ respektvoll begegnen und sie nicht selbstverständlich hinnehmen“.

Diese Wertschätzung kommt nicht von ungefähr. Larrabee und ihr Bandpartner Andy LaPlant sind aus der Stadt auf’s Land gezogen. Berührt von der majestätischen Ruhe entstand ein Album, dass Larrabee als Antwort, aber nicht als Reaktion beschreibt. „Ich wollte mit diesem Album Weichheit wertschätzen“, sagt Larrabee. In einer Welt voller verhärteter Fronten wirkt dieser Gedanke tatsächlich – wenn auch unbeabsichtigt – politisch.

She Keeps Bees Albumart

Kinship ist das fünfte Album der Band, die ihrem bluesigen, reduzierten Sound treu bleibt. Larrabees Stimme prägt die zurückhaltend instrumentierten Lieder. Ein Rezept das seit der Bandgründung vor 13 Jahren gut funktioniert. „Wir sind zusammen musikalisch in das gewachsen, was She Keeps Bees ist. Es war sehr organisch“, sagt Larrabee über die Zusammenarbeit mit LaPlant.

She Keeps Bees erden

Die beiden trafen sich in einer New Yorker Bar, in der Larrabee arbeitete. LaPlant bot an, Larrabees Musik aufzunehmen. „Anders als andere Toningenieure wollte er meine Songs nicht verändern, sondern hörte sich an, was ich machen wollte“, sagt Larrabee. Aus diesem respektvollen Umgang sind mehrere Alben hervorgegangen, die auch Musikerkolleginnen wie Sharon Van Etten begeistern.

Auf Kinship hören wir erdende Klänge: Larrabees samtig tiefe Stimme, viel bassige Töne und Hall. Die für She Keeps Bees typische gezupfte E-Gitarre plätschert wie ein Bergfluss vor sich hin und bildet wie das Wasser ab und an einen Strudel.

Mein Fazit

Ich würde das Album bei einer Fahrt auf der Landstraße hören, wenn ich schon seit fünf Stunden unterwegs bin und die Sonne hinter Baumwipfeln langsam verschwindet. Oder wenn ich nicht mehr weiß, was eigentlich noch wichtig ist. Wenn ich zu viele Tage digitalisierte, hektische Zivilisation ertragen musste und mich daran erinnern möchte, wo wir eigentlich alle herkommen: aus Mutter Erde, Luft und Wasser.

Hier könnt ihr reinhören:

Für Fans von
Cat Power, Sharon Van Etten, Lean Year

Diskographie
Minisink Hotel (2006)
Nests (2008)
Dig On (2011)
Eight Houses (2014)

She Keeps Bees auf Facebook

Foto: Anna Groth-Shive

 

nach oben